Einstreu - am besten kombinieren

Auf dem Markt gibt es mittlerweile ein breites Angebot an Nager-Einstreu. Jeder Einstreu hat spezifische Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile, die es abzuwägen gilt. So verfügt Holzeinstreu über eine hohe Saugfähigkeit, während Stroh gleichzeitig als Nahrungsquelle und Baumaterial dient. Daher würden Nager Stroh wahrscheinlich vorziehen. Als Tierhalter gibt es neben dem Wohlfühl- aber auch den Hygiene-Aspekt zu berücksichtigen. Ist ein Gehege nur mit Stroh ausgelegt, kann es passieren, dass der Urin bis in den Stallboden sickert und ihn angreift. Da dies auch bei regelmäßigem Ausmisten passieren kann, empfiehlt es sich, den Stallboden mit Holzfaser-Einstreu auszulegen. Hierauf kommt anschließend eine Deckschicht aus frischem, duftendem Stroh. Die Halme kann Ihr Nager fressen oder zum Nest- und Höhlenbau verwenden, während der Stall schön trocken bleibt.

Sowohl Holzfaser-Einstreu als auch Stroh lassen sich gut kompostieren, denn sie bestehen aus rein pflanzlichen Materialien. Beides bekommen Sie zusammen mit aromatischem Bergwiesenheu im Sparpaket versandkostenfrei geliefert - schon ab zwölf Kilogramm. Unsere Probierpakete geben Ihnen Gelegenheit, sich von der Qualität unserer Produkte zu überzeugen. Darin enthalten sind wahlweise je ein Kilogramm Heu, Stroh und Holzfaser-Einstreu oder - im großen Probierpaket - drei Kilo Wiesenheu, sowie jeweils zwei Kilogramm Naturstroh und Holzfaser-Einstreu. Auch diese Pakete erhalten Sei bei Heukönig versandkostenfrei.

Weitere Informationen:

  • Heu kaufen - aber welches?
  • Stroh verwandelt jeden Stall in ein gemütliches Nagerheim
  • Sparen Sie beim Stroh kaufen am Preis, nicht an der Qualität
  • Einstreu - am besten kombinieren
  • Wenn Bergwiesenheu nach Wiese duftet, stimmt die Qualität

OK

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.